Archiv für Januar 2012

Prekär beschäftigt? – Verrückt kämpfen! – Diskussionsveranstaltung mit Ingrid Artus; Montag 06.02., 14:00 Uhr; Raum CNMS 00A03 (Deutschhausstraße 12)

Prekäre Arbeitsverhältnisse sind längst kein Randphänomen mehr. Sie sind in der Mitte der Arbeitswelt angekommen. Ob im Dienstleitungssektor, bei öffentlichen Stellen oder in der klassischen Industrie: Prekäre Beschäftigungsverhältnisse weiten sich aus. Es fällt auf, dass vor allem Frauen von solchen Beschäftigungsverhältnissen betroffen sind. Ein Beispiel vor der eigenen Haustür sind die Reinigungskräfte der Uni Marburg. Im letzten Jahr verschlechterten sich deren Arbeitsbedingungen massiv.

Prekär Beschäftigte haben selten die Möglichkeit ihre Interessen lautstark zu vertreten und auch bei Gewerkschaften standen sie in der Vergangenheit vor verschlossenen Türen. Dennoch haben in den letzten Jahren VerkäuferInnen bei Lidl und Schlecker mit ihren – oft sehr kreativen – Arbeitskämpfen auf sich aufmerksam gemacht.

Wie es dazu kommt, dass prekär Beschäftigte ihre „verrückten Kämpfe“ (Artus 2008) aufnehmen, wie diese aussehen und unter welchen Voraussetzungen sie stattfinden, wollen wir mit euch und Prof. Dr. Ingrid Artus diskutieren. Sie forscht und lehrt zu diesem Thema an der Friedrich Alexander Universität Nürnberg-Erlangen.

Diskussionsveranstaltung mit Ingrid Artus (Friedrich Alexander Universität Nürnberg-Erlangen)
Montag 06.02., 14:00 -16:00 Uhr
Raum CNMS 00A03 (Deutschhausstraße 12)
Arbeitsgemeinschaft für gewerkschaftliche Fragen